Falafel

28. Dez 2011 von     Keine Kommentare    Verfasst unter: Rezepte, Vegetarisch

Falafel

Ich bin zugegebenermaßen ein leidenschaftlicher Fleischesser. Nach mehr als 2 Tagen ohne Fleisch bekomme ich schlechte Laune und es gibt auch wenige (vegetarische) Dinge, die ich für mich als gute Alternative ansehe. Falafel sind eins dieser Dinge, bei denen der Verzicht auf Fleisch gut klappt. Die leckeren Kichererbsenbällchen sind knusprig, würzig und sättigen genau so gut wie Fleisch.

Vorbereitungszeit: 15 Minuten, Kochzeit: ca. 5 Minuten, Gesamtzeit: 20-30 Minuten, Portionen: etliche

Zutaten:

Für die Falafelbällchen:

  • 250g Kichererbsen, getrocknet (ungeröstet)
  • 1 Bund Petersilie, kraus
  • 1 Bund Petersilie, glatt
  • 1-2 große Zwiebeln
  • Mehl zum Binden
  • Kreuzkümmel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chiliflocken oder -Pulver
  • Curry
  • frische Knoblauchzehen nach Geschmack
  • Fett/Öl zum frittieren
Als Beilage:
  • Pitabrot
  • knackiger Salat (Eisberg- oder Römersalat) in 1cm breite Streifen geschnitten.
  • Joghurtsoße (nach Geschmack, wir verwenden Joghurt mit Limette und Zucker als Soße)
  • Süße Chilisauce (nach Geschmack, wir verwenden fertige Sauce aus dem Asia-Laden)
  • Schlangengurke, gewürfelt
  • Zwiebelringe (optional)

Anleitung:

  1. Die Kichererbsen mindestens über Nacht in Wasser mit Salz und Kreuzkümmel einweichen. Darauf achten, dass ein ausreichend Großes Gefäß genommen wird und genügend Wasser darin ist, da die Kichererbsen auf das zwei- bis dreifache ihres Volumens aufquellen. Wir bevorzugen es, die getrockneten Kichererbsen selbst einzulegen, da die eingelegten Kichererbsen aus der Dose ziemlich matschig werden und die selbst eingelegten auch knuspriger ausgebacken werden können. Das ist aber Geschmackssache.
  2. Das Wasser abgießen und eine kleine Restmenge übrig behalten, damit man die Masse ggf. später etwas nachwässern kann. Kreuzkümmelreste können ruhig an den Kichererbsen verbleiben.
  3. Die Kichererbsen zusammen mit den übrigen Zutaten in einer Küchenmaschine (mit den Hackmessern) so fein zerkleinern, dass man aus der Masse eine Kugel formen kann, ohne dass diese so locker ist, dass sie auseinander fällt. Zu fein püriert sollte es auch nicht sein, wir wollen keinen Brei haben! Ggf. mehr Mehl und/oder Wasser unterrühren.
  4. Das Fett/Öl zum frittieren erhitzen.
  5. Mit einem Falafelportionierer (gibt es in türkischen Supermärkten), mit 2 Löffeln oder einfach mit der Hand die Masse portionieren und sofort in das heiße Öl/Fett gleiten lassen und goldbraun ausbacken.
  6. Mit Pitabrot, Salat, Joghurtsoße und/oder süßer Chilisauce zusammen als Tasche servieren.

Was denkst Du über dieses Rezept? Hinterlasse einen Kommentar!

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Suche

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.